Ein epischer Zeitgeist

Kartenhaus

Kartenhaus

Ich bin einsam und allein
mein Kartenhaus stürzte ein
Narben blieben rissig
warum sie auch pflegen
jede einzelne läßt mich vergangenes erleben
Zwischen Held und Narr
Kämpfer und Krieger
verlor ich das Gesicht
das dich ansah
ohne Zuversicht platzten die Seifenblasen
Aber ein Inhalt von Bildern blieb
an alten Wänden hängen
und mit Staub zu gedeckt
hielten sie Gefühle gefangen
und jetzt steh ich hier im Regen
weiß nicht warum
ich an dich denken muß
Innerlich zerrissen
wird mir jetzt erst klar
das ich alles verlor
was wie eine Heimat war
Alles ging Hand in Hand
aber war aus Sand gebaut
Mich abzulenken schaffe ich nicht
denke an jeden Moment den wir hatten
die unsere Geschichte erzählen
und es ist kein Ende in Sicht
und jetzt steh ich hier im Regen
weiß auch warum ich an dich denken muß
Weil ich diesen Moment durchleben will
halt ich ihn fest
damit er mich nicht verläßt
und jetzt steh ich hier im Regen
weiß auch warum ich an dich denken muß
Jemanden wie dich brauche ich
aber du bist nicht mehr da
und jetzt steh ich hier im Regen
weiß auch warum ich an dich denken muß
Ich brauche jemanden wie dich
jemanden wie dich
jemanden wie dich