Ein epischer Zeitgeist

Ohne Dich

Ohne Dich

Draußen liegt noch kein Schnee aber bald
es ist schon sehr kalt
alleine mein Herz friert ohne Dich
ihm fehlt ein wärmendes Gesicht eine Gestalt
die mich anstrahlt und so vieles mehr

Innen sind die Wände grau und kahl
es fehlt der Anstrich aber der kommt ja bald
grün wie die Zuversicht wäre eine Wahl
das Aussehen aber die reinste Qual
wie ohne Dich zu sein
hier fehlt einfach Dein Gesicht Deine Gestalt
die alles mit Leben füllt und so vieles mehr

Zu zweit war alles besser ohne Fallensteller
wie ein Gedicht
Brot schmieren mit dem Messer
und Tassen voller Lippenstift
überall war Dein Geruch der mich hat betört
jetzt ist alles so leer
mein Herz erfriert ohne Dich
ihm fehlt Dein wärmendes Gesicht

Realität ist grausam wie der Flüchtlingsstrom
raus aus der Heimat hinein in ein fremdes Land
getrennt innerlich zerrissen
es fehlt die aufnehmende Hand
ein wärmendes Gesicht eine Gestalt
die einen anstrahlt und so vieles mehr

Versunken in Träumen komme ich uns nah
erlebe dort was einst war - mir fehlt es an nichts
weder das wärmende Gesicht
noch eine Gestalt die mich anstrahlt
und so vieles mehr
mein Herz erfriert ohne Dich
ihm fehlt Dein wärmendes Gesicht